Snelling, Tracey

Tracey Snelling, Oakland, Kalifornien, USA

Intersection

Wenn ich nachts die Straße entlangfahre, schaue ich auf die beleuchteten Fenster der Häuser, an denen ich vorbeikomme, und frage mich, wer dort wohnt. Was geht in diesem Moment hinter dem Vorhang oder dem zugezogenen Rollo vor? Ein altes Motel am Rande des Highways liegt kaputt und verlassen da. Ich möchte die Geschichten der Menschen kennen, die dort gewohnt haben, die Geschichte der Besitzer und warum es nicht mehr bewohnt ist. Ich ziehe es vor, Profile der Bewohner zu erstellen, indem ich subtile Hinweise hinterlasse, die auf vielfältige Weise interpretiert werden können, anstatt wahre Geschichten nach einer interessanten zu durchsuchen.

Beeinflusst von Film, Landschaft, Büchern und Architektur, schaffe ich Skulpturen, Fotografien und Installationen von Gebäuden. Übersehene und vernachlässigte Gebäude rücken plötzlich in den Mittelpunkt und erhalten die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Unkraut, das aus Betonritzen wächst, und ein altes Stück Müll sind keine Dinge, denen man aus dem Weg geht, sondern Details, die es zu erkunden gilt. Oft werden Tonspuren und Videos eingebaut, die den losen Erzählungen der Strukturen zusätzliche Dramatik verleihen. Einige enthalten Licht, Wasser oder Motoren für die Bewegung.

Meine Arbeit dreht sich ständig um sich selbst. Ein Foto eines tatsächlichen Gebäudes kann zu einer Skulptur dieses Gebäudes führen, die wiederum ein weiteres Mal fotografiert wird. Der Maßstab wächst und schrumpft in der Arbeit ständig, mutiert und verzerrt jedes Mal. Wenn ich die Skulpturen fotografiere, verschmelze ich sie mit der äußeren Umgebung und verwende dabei ähnliche Kameratechniken wie in alten Filmen, z. B. "The Attack of the 50 Foot Woman".

Share