Rothe, Frank

Frank Rothe, Berlin

China Naked

Eineinhalb Milliarden Menschen und die neue Politik Chinas könnten diesem Land die Macht geben, die Welt in der nächsten Zukunft zu beherrschen. Aber wer sind sie? Die Chinesen? Raus aus den Klamotten, war einer meiner ersten Gedanken, als ich mit meinem Projekt "China Naked" begann.

Aber damit nicht genug, ich wollte auch die Geschwindigkeit und das Ausmaß der sich täglich verändernden Oberfläche Chinas zeigen. Deshalb habe ich mich entschieden, Landschaften mit den Aktporträts zu kombinieren. Für fast alle Bilder habe ich Langzeitbelichtungen gemacht. So steht am Ende jede Person der nackten Chinesen für einen einzelnen Menschen, der aus der Masse, die man in China findet, ausgewählt wurde. China Naked ist auch eines der ersten bekannten Projekte mit nackten Chinesen in dieser Dimension.

German Guns

Wir alle wissen, dass Waffen viel verändern können. Nicht nur in Bezug auf Krieg, Verbrechen, Macht oder Selbstverteidigung. Waffen verändern immer die Person, zu der sie gehören, sie geben ihr übernatürliche Macht, denn die meisten Menschen fühlen sich schwach, und mit einer Waffe in der Hand können sie die totale Veränderung ihrer Mentalität und in Bezug auf Macht erleben.

Im Januar 2004 habe ich mit einer 45 mm Magnum auf einem Schießstand in Thailand geschossen. Ich fühlte mich danach sehr seltsam, sah mir die Einschusslöcher an und stellte mir vor, wie dieses Metall das Leben eines Menschen zerstören würde.

Ich habe die Waffe zurückgegeben. Aber den ganzen Tag hatte ich dieses unangenehme Gefühl von kaltem Metall, das ein Leben zerstören könnte. Stellen Sie sich die Löcher mit einer 45-mm-Kugel vor. Ich beschloss, mich von dieser Art von Dingen fernzuhalten. Aber der erste Schritt war getan. Ich begann, verschiedene Menschen mit ihren persönlichen Waffen zu fotografieren und beschloss, verschiedene Arten von Waffen zu zeigen, von einer Kinderpistole bis zu einem uralten Gewehr. Auf diese Weise wollte ich die Menschen verstehen, die oft süchtig nach ihrer Waffe sind. Außerdem habe ich herausgefunden, dass einige von ihnen den Schießsport nutzen, um ihre Wut abzubauen oder alles zu vergessen, weil sie sich nur auf die Schüsse und ihre Ergebnisse konzentrieren.

In meinen Bildern zu diesem Projekt möchte ich den Betrachtern die Möglichkeit geben, sich selbst ein Bild davon zu machen.

Als Künstlerin bewerte ich die Bilder nicht. Ich überlasse es vielmehr dem Betrachter, diese Bilder zu beurteilen. Außerdem habe ich die Entscheidung getroffen, Deutsche zu fotografieren. Fotos mit Amerikanern und Waffen sind sehr bekannt, man erinnere sich an den Dokumentarfilm von Michael Moore und oft ist die US-Arbeit mit einem gewissen Stereotyp aufgeladen. Aber heute sind Deutsche, die zu ihrer Geschichte gehören, mit Waffen in den Händen weitgehend unbekannt. Wichtig für meine Arbeit ist auch, dass die Waffen eher irritierend, als bedrohlich wirken.

Frank Rothe, Berlin, Juni 2005

Going out Berlin

Die Arbeit als Fotograf ist mehr oder weniger dasselbe wie das Erzählen einer Geschichte. Das ist es, woran ich interessiert bin. Das Leben so zu zeigen, wie ich es sehe. Aber am Ende ist es nur ein Bild.

Share