Rosenthal, Ken

Ken Rosenthal, Tucson Arizona, USA

1993 Schule des Kunstinstituts von Chicago, Chicago, IL. MFA, Fotografie
1988 USC Schule für Kino und Fernsehen, Los Angeles, CA. BA, Standfotografie
 

A Dream Half Remembered

Mit meiner neuesten Serie A Dream Half Remembered setze ich meine Erkundung persönlicher und kollektiver Erinnerungen fort. Mit einer formalen Qualität, die mit meinen früheren Arbeiten übereinstimmt, konzentriert sich diese Serie auf die Erinnerungsfetzen, die im Traumzustand erhalten bleiben, und auf die oft zufällige Struktur und Erzählung von Träumen. Die Serie wechselt zwischen Porträts von Familienmitgliedern und Fremden, Landschaften, Tierbildern und anderen vertrauten, aber mehrdeutigen Szenen. Die Zufälligkeit, die bei der Aneinanderreihung und Präsentation dieser Serie eingesetzt werden kann, trägt dazu bei, die Verschiebung von Personen, Orten und Erzählungen zu evozieren, die in einem Traum vorkommen. Die Unschärfe des Fokus nimmt dem Thema viel von seiner Spezifität und ermöglicht eine breitere Lesart des Werks.

Ken Rosenthal, Tucson, Mai 2005

Seen and not seen

Als ich kürzlich durch Alben mit Familienfotos blätterte, fiel mir auf, dass viele der Bilder, die starke Erinnerungen weckten, vor meiner Geburt entstanden oder zu Zeiten oder an Orten, an denen ich nicht anwesend war. Diese Erinnerungen waren so lebendig, und doch waren es tatsächlich falsche Erinnerungen. Fasziniert davon, wie viele unserer Erinnerungen auf ein Foto, einen Traum oder eine Geschichte zurückgeführt werden können, anstatt auf ein tatsächliches Erlebnis, begann ich, Bilder aus Archiven von Familienfotos und persönlichen Arbeiten herauszusuchen. Seen and Not Seen ist eine Verschmelzung des Autobiografischen mit dem Universellen. Die meisten Fotografien in dieser Serie sind sehr persönlich, aber viele sprechen auch von einer gemeinsamen Erfahrung. Interessanterweise haben einige Bilder im Laufe der Entwicklung dieses Werks eine solche Resonanz gefunden, dass die Grenzen zwischen Erfahrung und Erfindung noch mehr verschwimmen. Wie das Leben selbst ist auch diese Serie zugleich wahr und fiktiv, erinnert und rekonstruiert, gesehen und nicht gesehen.

Sammlungen

George Eastman House International Museum of Photography & Film. Rochester, NY, USA
Museum of Fine Arts, Houston. Houston, Texas, USA
The Art Institute of Chicago. Chicago, Illinois, USA
Smithsonian Institution National Portrait Gallery. Washington DC, USA
National Portrait Gallery. London, Großbritannien
Museum of Fine Arts, Boston. Boston, Massachusetts, USA
Museum of Photographic Arts. San Diego, Kalifornien, USA
The Wittliff Collections Southwestern & Mexican Photography Collection. San Marcos, Texas, USA
Santa Barbara Museum of Art. Santa Barbara, Kalifornien, USA
Portland Art Museum. Portland, Orlando, USA
Worcester Art Museum. Worcester, Massachusetts, USA
New Mexico Museum of Art, Santa Fe, New Mexico, USA
The Grace Museum, Abilene, Texas, USA
Center for Photography at Woodstock. Woodstock, NY, USA
Center for Photographic Art. Carmel, Kalifornien, USA
Photographic Center Northwest. Seattle, Washington, USA
Escuela Argentina de Fotografía. Buenos Aires, Argentinien

Bücher

Ken Rosenthal: Photographs 2001-2009, 2011

Share