Marsh, Fredrik

Fredrik Marsh, Kolumbus Ohio, USA

Fredrik Marsh lebt und arbeitet in Columbus, Ohio, USA.  Er besuchte die Ohio State University und erwarb 1980 den BFA in Fotografie und 1984 den MFA in Druckgrafik.  Derzeit lehrt er als Dozent an der Ohio State University, Columbus, Ohio, USA.

Marsh hat seit 1978 an über 200 Wettbewerbs- und Einladungsausstellungen teilgenommen.  Er erhielt Stipendien von Arts Midwest/National Endowment for the Arts, dem Ohio Arts Council, dem Greater Columbus Arts Council, dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Dresden, und 2008 ein Stipendium der John Simon Guggenheim Memorial Foundation.

Dresden Reliquary: Past Into Present

Während eines dreimonatigen Aufenthalts in Dresden, Deutschland, im Rahmen eines Künstlerstipendiums im Jahr 2002, wurde Fredrik Marsh von den Überresten des kommunistisch kontrollierten ostdeutschen Industrie- und Militärkomplexes und dessen Wiederaufbau angezogen. Seine großformatigen Panoramafotografien zeigen die Gegensätze und Ironien, die es in der postkommunistischen Welt immer noch gibt, und zeigen das Alte und das Neue sowie die Pracht und den Verfall dieser einst majestätischen Gebäude.

Joel Snyder, Kunsthistoriker an der University of Chicago, bemerkte dazu: Moderne Kunst, so wurde behauptet, beinhaltet eine Verklärung, eine Umformung und Neuformulierung des Alltäglichen. Fredrik Marshs Fotografien widersetzen sich diesem praktischen Theorem, indem sie sich zumindest nominell mit einem Thema befassen, das fremd, exotisch und jenseits unserer alltäglichen Erfahrung ist. Diese Bilder sind bewegend, nicht schön, beunruhigend, nicht angenehm.

Dresden Reliquary: Past Into Present

Während eines dreimonatigen Aufenthalts in Dresden, Deutschland, im Rahmen eines Künstlerstipendiums im Jahr 2002, wurde Fredrik Marsh von den Überresten des kommunistisch kontrollierten ostdeutschen Industrie- und Militärkomplexes und dessen Wiederaufbau angezogen. Seine großformatigen Panoramafotografien zeigen die Gegensätze und Ironien, die es in der postkommunistischen Welt immer noch gibt, und zeigen das Alte und das Neue sowie die Pracht und den Verfall dieser einst majestätischen Gebäude.

Joel Snyder, Kunsthistoriker an der University of Chicago, bemerkte dazu: Moderne Kunst, so wurde behauptet, beinhaltet eine Verklärung, eine Umformung und Neuformulierung des Alltäglichen. Fredrik Marshs Fotografien widersetzen sich diesem praktischen Theorem, indem sie sich zumindest nominell mit einem Thema befassen, das fremd, exotisch und jenseits unserer alltäglichen Erfahrung ist. Diese Bilder sind bewegend, nicht schön, beunruhigend, nicht angenehm.

Sammlungen

Cleveland Museum of Art

Guggenheim Foundation, New York

International Museum of Photography at George Eastman House, Rochester

Kupferstich-Kabinett Museum, Dresden

Los Angeles County Museum of Art

Milwaukee Art Museum

Museet for Fotokunst, Odense, DK

Museum of Contemporary Photography, Chicago

MFA–Houston

Museu de Arte Moderna do Rio de Janeiro

Santa Barbara Museum of Art

Stiftung Moritzburg Kunstmuseum–Halle

among others.

Bücher

Übergänge: Das Dresden Projekt. Fotografien von Fredrik Marsh.
Technische Sammlungen Dresden in cooperation with Sandstein Verlag: Dresden. September 2009. ISBN-13: 978-3941843011

Share