King, Frazier

Frazier King, Houston, Texas, USA

Frazier King, geboren in Bristol, Virginia, erwarb einen BA in Wirtschaftswissenschaften und einen JD an der University of Virginia.  Er lebt und arbeitet in Houston, Texas. Er ist größtenteils Autodidakt, hat aber auch Kurse und Workshops an der Southwest School of Art in San Antonio, Texas, und an anderen Einrichtungen besucht.  Sein neuestes Werk ("Orchidaceae") erforscht die Natur der Orchidee und fragt, ob wir sinnliche oder spirituelle Reflexionen von uns selbst sehen können.  Diese Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen in den Vereinigten Staaten sowie in Mexiko, Kanada, Peru und Frankreich gezeigt.  Einzelausstellungen waren unter anderem beim Fotofest 2002 in Houston, TX: Galeria De Arte Fotografica in San Miguel, Mexiko, und in der Honeysuckle Gallery in Fayetteville, Texas. 

Ein zweites Werk ist eine Untersuchung darüber, ob jede unserer Sammlungen persönlicher Gegenstände, wenn sie als Tableau fotografiert werden, eine innere Landschaft widerspiegelt.  Schließlich suchen die Arbeiten, die während einer Reise durch Mexiko entstanden sind, nach poetischen Reflexionen über die Grundlagen des täglichen Lebens.  Die beiden früheren Werkgruppen wurden in zahlreichen Ausstellungen in den Vereinigten Staaten gezeigt.

Orchidaceae

Orchideenblüten gehen über ihr tägliches Leben hinaus. Natürlich existiert jede von ihnen als eine wunderbare, sinnliche Blüte. Aber jede Blüte scheint auch in einer anderen Welt zu existieren. In manchen Fällen tritt eine Blüte in die Welt der Menschen ein. Eine mag eine Karikatur einer menschlichen Figur sein, wie eine Ballerina oder ein wirbelnder Derwisch. Eine andere kann eine Geste vermitteln, wie eine Höflichkeit. Viele Blüten haben auch eine sehr menschliche Sinnlichkeit: mit Adern und Formen, die unseren eigenen ähneln. In anderen Fällen kann eine Blüte aus einer fremden und fernen Welt stammen. Wir sehen vielleicht einen seltsamen prähistorischen Vogel oder ein kleines Raumschiff von einem fernen Planeten. Die Art ihrer Existenz ist nur durch die Vorstellungskraft des Betrachters begrenzt. Sie sprechen jeden Betrachter anders an, auf eine sehr intime Art und Weise, je nachdem, wie offen der Betrachter ist.

Ich lebe mit Orchideen und züchte sie. Ich habe das Gefühl, dass mich eher Geschöpfe als Blumen umgeben. Jede Orchidee bittet auf ihre eigene Weise darum, fotografiert zu werden. Ich höre nur zu und befolge die Anweisungen jeder einzelnen. Jede Orchidee lebt in ihrer eigenen Welt und lädt uns ein, sie dort zu begleiten.

Um Ihnen die besondere Welt der Orchidee zu vermitteln, warte ich, bis jede Orchidee spricht, und dann nutze ich den Moment. Ich verwende eine 4 x 5 Deardorff mit einem langen Objektiv und einem langen Balgengerät, um die Essenz der Blüte einzufangen. Anschließend unterziehe ich jedes Negativ der Solarisationstechnik (berühmt geworden durch Man Ray), um die Atmosphäre oder Umgebung zu schaffen, in der jede Orchideenblüte ihr einzigartiges Dasein fristet. Jedes Negativ wird auf einfache Weise auf warmtoniges Silbergelatinepapier gedruckt und mit Selen getönt.

Sammlungen

The Museum of Fine Arts, Houston

Bibliothèque nationale de France, Paris, Frankreich

George Eastman House, Rochester, New York

Harry Ransom Center, University of Texas, Austin, Texas

Museu de Arte Moderna, Rio de Janeiro, Brasilien. 

Share