Howalt, Nicolai

Nicolai Howalt, Kopenhagen, Dänemark

Boxer

In den Jahren 2000-03 hat der preisgekrönte Fotograf Nicolai Howalt junge dänische Jungen beim Boxen in Dänemark und im Ausland begleitet. Das Ergebnis ist das Buch "Boxer". Das Buch porträtiert eine Reihe von jungen Boxern, bei denen Howalt den Moment vor und nach dem Kampf einfängt. Geist, Emotion, Erwartung und Energie prägen die Fotografien. Die Doppelporträts vermitteln die Träume von Kindheit, Pubertät und Identität. Der Boxkampf bietet eine Plattform für Howalt, der ansonsten darauf verzichtet, die inneren Belange des Boxens oder die wettkampforientierten Elemente des Sports zu beschreiben. Das Boxen wird zum Symbol für den Kampf zwischen Angst und Mut, Traum und Wirklichkeit. Es geht auch um das Alter, das einen Jungen vom Mannsein trennt und darum, zum ersten Mal auf sich allein gestellt zu sein.

Als Jugendlicher hat Howalt geboxt und dabei festgestellt, dass die Momente kurz vor und nach dem Kampf am quälendsten waren. Der amerikanische Autor Edward Bunker (Dog eat dog, Little Boy Blue) hat das Vorwort zu diesem Buch geschrieben. Das Buch wurde am 14. Oktober 2003 veröffentlicht und umfasst etwa 100 Seiten.

Nicolai Howalt 2006

Share