Bross, Suzette

Suzette Bross, Chicago, USA

Suzette Bross ist Fotografin und lebt und arbeitet in Chicago, Illinois. Ihre Arbeiten befinden sich in den ständigen Sammlungen des Art Institute of Chicago, der National Gallery of Art, DC, des Museum of Contemporary Photography in Chicago, des New Mexico Museum of Art, des Block Museum, des Mass College of Art in Boston und anderen. Mit einem MFA vom Institute of Design am IIT hat Bross am Columbia College Chicago, dem Milwaukee Institute of Art & Design und der Northwestern University Medical School unterrichtet. Ihre Arbeiten wurden international und in den Vereinigten Staaten ausgestellt. Bross wurde vom Northwestern Memorial Hospital beauftragt, eine permanente Porträtserie von Frauen aus Chicago zu erstellen (2007), und war auch in der Ausstellung DIY" des Cleveland Museums of Art vertreten: Photographers & Books" vertreten. Zuletzt stellte Bross ihre Serie Walks in einer Einzelausstellung bei Jack Geary Contemporary (2014) aus.

 

Lucy Watering the Pool

In meiner Arbeit ziehe ich es vor, Bilder von Momenten zu sammeln, die dazwischen liegen. Als Elternteil fotografiere ich meine Kinder, um die großen Momente in ihrem Leben festzuhalten und zu sammeln - Geburtstage, Ferien usw. Als Fotografin und leicht obsessive Sammlerin von Bildern habe ich in meinen Schnappschüssen noch etwas anderes entdeckt. Zwischen dem Grinsen und den Grimassen gab es Momente der Kontemplation und des Geheimnisses. Meine Töchter waren ernst in ihrem Spiel, in ihrer Betrachtung von etwas so Einfachem wie einem Schlauch. Die Welt ist groß, rätselhaft, schön und beängstigend. Während sie sie erforschen, möchte ich ihr kindliches Abenteuer beobachten und bewahren, bevor es vorbei ist.

Self Portrait

Der Körper einer schwangeren Frau ist einer der letzten öffentlichen und privaten Räume. Die Schwangerschaft ist ein Grenzzustand mit verwirrenden gewohnten und sozialen Grenzen. Als ich schwanger wurde, hatte ich das Gefühl, dass ich keine Kontrolle mehr über meinen Körper hatte. Mein Körper wurde zu einem Ort individueller und kultureller Ängste, des Glücks und der Rituale, als der Sexualakt offensichtlich wurde. Unsere Gesellschaft leitet aus den Bildern, die sie konstruiert und verbreitet, ein Gefühl von Kollektivität ab, und die meisten Bilder von Schwangerschaft sind entweder sentimental oder grotesk.  Indem ich mich selbst während der Schwangerschaft fotografierte, hatte ich das Gefühl, die Kontrolle über meinen Körper wiederzuerlangen und dem Kollektiv neue Bilder über einen der ältesten Zustände des Seins, die Schwangerschaft, hinzuzufügen.

Suzette Bross, Februar 2008

Commute

"Jeden Tag gehen wir auf Reisen. Während dieser Reisen zu unseren Zielen ist es leicht, sich von der Umgebung zu lösen und in Gedanken zu verlieren. Es wird schwierig, etwas vor oder jenseits dessen zu sehen, was wir bereits zu sehen gelernt haben, und das meiste, was wir sehen, wenn wir sehen, ist schnell und weit weg. Diese Fotografien sind Bilder des Übergangs, Bilder zwischen und an der Grenze zwischen Sehen und Wissen, Bilder der Bewegung durch den Raum, flüchtige Momente in der Zeit. Diese Fotografien wurden durch Glas, ein Autofenster, aufgenommen. Wir leben in einem Zeitalter des beschleunigten Übergangs. Diese Bilder zeigen die Orte, die "dazwischen" liegen. Betrachten Sie sie als Teil unserer neuen Malerei, als Symbole für Amerika, als Symbole für inneres Nachdenken. Können Sie lange genug innehalten, um sich die Sehenswürdigkeiten anzusehen?

Suzette Bross, Chicago, Illinois, USA, 2002

Share