Arthur, Susan E.

Susan E. Arthur, Philadelphia, USA

In meinen Bildern erforsche ich die Schnittstelle zwischen Realität und Fantasie: Momente, in denen das Kind seine Welt vollständig bewohnt und die Welt der Erwachsenen in Schach hält. Die geringe Tiefenschärfe soll den Betrachter in einen starken transzendenten Moment locken. Die Orte, die ich aufnehme, sind absichtlich unspezifisch, um die emotionalen "Fakten" hervorzuheben.

In meinem Bemühen, das Geheimnis der verborgenen, dunkleren Bereiche des Hauses sowie die magische Seite der Natur darzustellen, versuche ich, so spontan wie möglich zu arbeiten. Daher besteht bei der Schaffung meiner Werke immer eine Spannung zwischen der einfachen Aufzeichnung eines flüchtigen Gefühls und Ortes und der tatsächlichen Inszenierung einer Fantasieszene.

Dieses Werk ist emotional autobiografisch, aber im Moment gebe ich mich nur teilweise zu erkennen; obwohl ich mehr von meinen inneren Emotionen zeigen möchte, bleibe ich zurückhaltend. Während ich als Künstlerin wachse, möchte ich mein persönliches Drama stärker in den Vordergrund rücken. In diesem Bestreben besuche ich Orte, die mir nach dem Tod meines Vaters, als ich 8 Jahre alt war, Erlösung boten, aber auch solche, die es mir ermöglichten, die Angst und die Traurigkeit, die von da an ein Teil von mir wurden, aufrechtzuerhalten.

Share