Nützliche InformationenNewsroom

Großstadt Symphonie im Kunstverein Aschaffenburg

Großstadt Symphonie im Kunstverein Aschaffenburg

Die Anfänge der Verbindung zwischen Kunst und der Lebenswirklichkeit der Großstädte starteten in den 1920er Jahren. Der Roman „Berlin Alexanderplatz“ (1929) von Alfred Döblins und der Film „Berlin – die Sinfonie der Großstadt“ (1927) von Walter Ruttmann gelten als wichtige Werke für die Entwicklung und zeigten künstlerisch die Dynamik der Städte auf. Seit Sonntag, den 25. Juli präsentiert der neue Kunstverein Aschaffenburg e.V. im Kunstmuseum Kunstlanding die Ausstellung Großstadt-Symphonie. In dieser werden drei verschiedene zeitgenössische Annäherungen an dieses Thema vorgestellt: eine malerische, eine bildhauerische und eine fotografische.

Die Großstadt im Fokus der Kunst

Die Großstadt stellte schon am Anfang des 20. Jahrhunderts einen großen Themenkomplex für Künstler dar. Der gebürtige Aschaffenburger Maler und einer der wichtigsten Vertreter des Expressionismus Ernst Ludwig Kirchner veröffentlichte in seiner Chronik Brücke den belebten Potsdamer Platz in bewegenden bunten Farben. Die berühmten Straßenszenen sollten das Leben und die lockere Atmosphäre der Stadt auffangen und widerspiegeln. In der weiteren Kunstentwicklung ging es nicht nur um das Leben, sondern auch den architektonischen Kontext in der großen Stadt. Dabei wählten Künstler, wie zum Beispiel Ludwig Meidner, das Motiv der wankenden und einstürzenden Architektur und verwendeten aggressive Farb- und Formgestaltungen um das Phänomen der Großstadt festzuhalten. Die Ausstellung „Großstadt-Symphonie“ im Kunstverein greift diese Ideen auf und möchte nicht nur die Erscheinung sichtbar machen, sondern vermittelt auch das Erlebnis einer Großstadt durch zeitgenössische Kunst.

Drei verschiedene Künstler 

Für die Ausstellung der „Großstadt-Symphonie“ im Kunstverein Aschaffenburg stellten der Maler Tom Christopher (Jg. 1952), Bildhauer Detlef Waschkau (Jg.1961) und Fotokünstler Thomas Kellner (Jg.1962) ihre Werke bereit. Tom Christopher bringt die Kulisse der Wolkenkratzer von New York mit leuchtenden Farben auf Leinwand und Papier. Der mit expressionistischem Stil arbeitende Maler bringt damit eine Dynamik in die Großstadt und spiegelt das Leben der Menschen wider. Bildhauer Detlef Waschkau verleiht den malerisch und bildhauerisch gestalteten Holzreliefs der Großstädte Osaka, Peking und New York eine multiperspektivische Sicht auf Mensch und Architektur. Der Siegener Fotokünstler bietet eine schwarzweiß kubistische Perspektive auf großstädtische Wahrzeichen, in dem er die Fotos dekonstruiert und als Komposit Fotografien dynamisch und schwungvoll rekonstruiert. Damit vereinen die drei Künstler ihre Auffassung der Großstadt-Symphonie und bringen dem Kunstverein Besucher verschiedene Einblicke in weltbekannte Städte nach Aschaffenburg.

30 Jahre Kunstverein Aschaffenburg

In diesem Jahr dürfen wir dem neuen Kunstverein Aschaffenburg e.V. zum 30-jährigen Jubiläum gratulieren. Seither gilt Kunstlanding und der Kunstverein als ein Ort für zahlreiche Führungen und Aktionen und eröffnet einen lebendigen Raum der Begegnung mit zeitgenössischer und experimenteller Kunst. Das unter Denkmalschutz stehende Ausstellungshaus konzentriert sich dabei immer auf unterschiedliche Materialien. Diverse Medien wie Fotografie, Film, Malerei und Akustik vermitteln Kunst auf verschiedenen Wegen, welche auch in der Ausstellung der Großstadt-Symphonie wiederzufinden sind.

Reden Sie mit uns auf dem Blog!

In den nächsten spannenden Blogeinträgen werden vertiefende Einblicke zu der Ausstellung in Aschaffenburg geboten. Im ersten Teil wird die Bedeutung des Ausstellunghauses genauer beleuchtet. Anschließend wird im nächsten Blogeintrag Elisabeth Claus in einem Interview die Geschichte und Entstehung der Großstadt-Symphonie erläutern. Im dritten Teil wird die schwarz-weiß Arbeit von Thomas Kellner in einem Essay von Michelle Hewett präsentiert. Abgerundet wird der Blog mit der Vorstellung der Kuratorin und Vorsitzenden des neuen Kunstvereins e.V Aschaffenburg Elisabeth Claus.

Du willst mehr Bilder sehen? Klick hier!

Informationen zur Veranstaltung im Kunstverein Aschaffenburg

Großstadt-Symphonie
25. Juli – 12. September 2021
Neuer Kunstverein Aschaffenburg e.V., Aschaffenburg

Ausstellende Künstler: Tom Christopher, Thomas Kellner, Detlef Waschkau

Neuer Kunstverein Aschaffenburg e.V.
Landingstr.16, 63739 Aschaffenburg
+49 6021 299278
nkvaschaffenburg@t-online.de
www.kunstlanding.de

Öffnungszeiten:
Dienstag  14–19 Uhr
Mittwoch – Sonntag 11–17 Uhr

Trage dich ein für unseren Newsletter

Trage dich hier für meinen Newsletter ein, um weitere nützliche Informationen über die Ausstellung und dem Kunstverein zu erhalten! 

Share