Nützliche InformationenNewsroom

25.01.2019: Thomas Kellner im American Museum in Großbritannien

Bath. „I’m in love, I’m all shook up". Wie, wenn nicht mit den Worten der Rock’n’Roll-Legende Elvis Presley, kann man Thomas Kellners Beziehung zu Amerika besser beschreiben? Für Kellner ist das Land eines der unbegrenzten Möglichkeiten, welches von seinen Monumenten und der Architektur verkörpert wird. Sein einzigartiger Ansatz diese Wahrzeichen Amerikas einzufangen, zeigt sie in einem anderen Licht. Ein Licht in dem sie dem Betrachter erscheinen als ob Kellner sie durcheinander gewürfelt hätte bevor der Betrachter sie zu sehen bekommt.

Thomas Kellner ist seit Anfang der 1990er Jahre in der Fotografie tätig. Seine Experimente in diesem Medium führten dazu, dass er seinen eigenen Prozess namens „Visuell Analytische Synthese“ entwickelte. Er fotografiert seine Motive in einer Serie von Detailaufnahmen, um Kontaktabzüge zu erstellen. Das Ergebnis ist ein Bild, welches aus vielen kleineren Bildern besteht. Sie wurden sorgfältig geplant, um einen Gesamteindruck der ursprünglichen Ansicht zu erhalten. 
Durch die Konstruktion dieser Bilder versucht Kellner die Art und Weise in dem die Augen des Betrachters das Motiv betrachten zu replizieren und rekonstruiert es dann im Kopf.  Diese Herangehensweise wie der Zuschauer einen Bildgegenstand sieht, hat viele dazu gebracht, Kellners Arbeit als Kubismus zu bezeichnen. Durch seine Technik lässt Kellner den Betrachter zweimal hinschauen, denn er stellt bekannte Themen auf eine unbekannte Art und Weise dar. 

Für diese Ausstellung hat Thomas Kellner einige seiner Lieblingsstücke ausgewählt, die bekannte Wahrzeichen Amerikas zeigen. Besucher werden viele der Wahrzeichen aus Chicago, New York, San Francisco und Las Vegas erkennen. Begleitet werden sie von Innenräumen aus New York und Boston sowie vom Kontrollzentrum in Houston. Die Bibliotheksräume des Bostoner Athenæum sind für Kellner besonders wichtig. Die Innenräume zu fotografieren war ein Auftrag zum 200-jährigen Geburtstag einer der ältesten Bibliotheken und Museen der Vereinigten Staaten und waren Auslöser für Kellners Serie Dancing Walls. 

Herzstück der Ausstellung ist Kellners Grand Canyon, der erstmals einem internationalen Publikum präsentiert wird. Das Kunstwerk ist über 4 Meter lang und ist somit Thoma Kellners größtes Werk. Dieses großartige Kunstwerk ist so monumental wie der Canyon, in dem Kellners Bewunderung für die Landschaft Amerikas Ausdruck findet und zeigt, dass er tatsächlich „verliebt und ganz aufgewühlt“ ist. 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit ausgewählten Texten.

Vielen Dank, dass Sie meine Arbeit in Ihre Kalender und Berichte aufgenommen haben. 
Herzliche Grüße aus Deutschland
Thomas Kellner

All Shook Up: Thomas Kellner’s America
16 März 2019 – 3 November 2019
American Museum, Bath, England

Di– So 10:00 Uhr– 17:00 Uhr, letzter Einlass 16 Uhr
Haupt-Ausstellung 11:00 Uhr – 17:00 Uhr, letzter Einlass 16:00 Uhr 
+44 (0) 1225 460 503
enquiries@americanmuseum.org
americanmuseum.org

American Museum & Gardens
Claverton Manor
Bath BA2 7BD
United Kingdom

Share