WerkverzeichnisWerkgruppen

Venedig Vertikal 1994/1996

Diario Veneziano 1994/1996, Vertikal

Ein Teil unseres Studienplans war auf Exkursionen ausgerichtet. Einer meiner Favoriten war, mit dem Kunstgeschichteseminar nach Venedig zu reisen, um vor Ort die Malerei und Architektur Venedigs zu studieren.

Mein einziges Problem bestand darin, dass ich verschiedene Lochkameras exakt für diese Reise neu entwickeln musste, da weder Zeit zum Wechseln der Filme in meinen One-Shot-Kameras war, noch würde ich Laborgeräte mitnehmen können.

Also beschloss ich, meine ersten Lochkameras mit einem Transportsystem aus Karton zu konstruieren. Ich stellte mir Venedig als alte Stadt mit engen Gassen vor. Daraufhin baute ich eine Panoramakamera, die in der Lage war, Gebäude aus kurzer Entfernung zu fotografieren. Nachdem ich alle Parameter in Betracht gezogen hatte, war es nur eine Frage der Berechnung: Weitwinkel, Panorama-Format und 35 mm. - Dann nutzte ich einen Vorschlag aus dem Buch von Peter Olpe, wie man eine Kamera baut. Alles wurde nach meinen eigenen Bedürfnissen modifiziert und die Materialien wurden für eine längere Haltbarkeit der Kameras geändert.

Bis heute wurde nur ein kleiner Teil dieses "Diario Veneziano" abgezogen. Die vorhandenen Materialien sind ein erster Satz von Probeabzügen und ein Satz von 10 vertikalen Bildern, die als Sonderedition für eine Ausstellung erstellt wurden, die niemals stattfand.

Diese Serie in Venedig ist jedoch zu einer Schlüsselerfahrung in meiner künstlerischen Entwicklung geworden. Es war der erste Zugang zu urbanen Umgebungen, der später zu einem meiner Hauptinteressen wurde.

Preise für die Vertikalen Bilder

Share