WerkverzeichnisWerkgruppen

genius loci - Zwei Siegener im Zarenland

genius loci – Zwei Siegener im Zarenland

„Genau wie sein Landsmann und Vorgänger im Ural, Georg Wilhelm Henning, rekonstruiert Kellner die altgewohnte Umwelt, damit diese sowohl heute als auch in der Zukunft immer in Bewegung bleibt und stets neue Sichtweisen liefert.“ (Irina Chmyrewa)

In diesem Projekt setzt Thomas Kellner sich auf eine künstlerisch-fotografische Weise mit zwei wichtigen Wirtschaftsräumen in Deutschland und Russland auseinander, die eine gemeinsame Geschichte der Industriekultur verbindet. Die Rede ist von seiner Heimatstadt Siegen und zwei der größten Städte Russlands, Jekaterinburg und Perm.

Was kaum jemand wusste: Jekaterinburg und Perm sind von dem gebürtigen Siegener Georg Wilhelm Henning gegründet worden. Georg Wilhelm de Gennin , wie er in Russland genannt wird, 11. Oktober 1676 – 12. April 1750, war ein in Deutschland geborener Offizier und Feuerwerker, der aufgrund seiner beachtlichen Kenntnisse in der Metallurgie von Peter dem Großen nach Russland eingeladen wurde. In den 1720er Jahren gründete Henning Russlands erste Fachschulen für Bergwesen, reiste durch Europa, um Spezialisten im Bereich Bergbau zu werben und nach Russland zu holen und baute neue Fabriken im Ural, die sich in kürzester Zeit zu einem bedeutenden Wirtschafts- und Bildungszentrum entwickelten: Jekaterinburg und Perm.

 

2012 begab Kellner sich deshalb auf die Spuren Hennings und fotografierte wichtige Unternehmen in Deutschland und Russland, um ihre Gemeinsamkeit, die Verarbeitung von Stahl und Metall, fotografisch festzuhalten. Es entstand eine neue Serie über die Industriearchitektur im Siegerland und im Ural, die die bisher wenig bekannte Verbindung zwischen diesen Wirtschaftsräumen darstellt. Gezeigt werden seine Arbeiten in einer Ausstellung, die im November in Jekaterinburg startete und danach weiter nach Moskau, Krasnodar, nach Pingyao in China und zurück nach Siegen wandert. Zusätzlich entsteht in Deutschland ein Buch, das auf 140 Seiten in wunderschönen Fotografien die Industriearchitektur und -Kultur der jeweiligen Gebiete präsentiert und Interessantes über das Eisenland Siegerland, die Herkunft Hennings und seine Arbeit als Künstler erzählt.

Thomas Kellner lebt seit 1989 in Siegen, wo er seit 1997 als freischaffender Künstler tätig ist. Seine Arbeiten wurden in Einzelausstellungen unter anderem in London, Paris, Brasilien und New York gezeigt. Museen u.a. in Houston, Chicago, Rochester und Rio de Janeiro, haben seine Werke bereits in ihre Sammlungen integriert. Wichtige Großprojekte der vergangenen Jahre, waren seine Arbeiten zum 200. Jubiläum des Bostoner Athenaeums und zum 50-jährigen Geburtstag der Hauptstadt Brasiliens, Brasília.

Der Dank gilt vor allem jenen die dieses Projekt möglich gemacht haben: Boschgotthardtshütte (BGH), Deutsche Edelstahlwerke DEW, Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik, Graebener Group,  RWE Siegen, Sparkasse Siegen, Stadt Siegen, Tsubaki Kabelschlepp, Kreis Siegen Wittgenstein und Vetter dekoration, neben vielen Einzelnen die über crowdfundraising und Subskription zu diesem Projekt beigetragen haben

 

„Die Architektur ist wie ein Abschlusspunkt, der den künstlerischen Prozess vollendet und gleichzeitig ist er auch der Ausgangspunkt für eine neue künstlerische Reise des Betrachters – das ist Kellner.“ (Irina Chmyrewa, Kunstwissenschaftlerin, Russland)        

Auszeichnung

Excellent Photographer Award, 2. International Industrielle Fotografie Festival, Shenyang, Tiexi, Volksrepublik China

Publikationen

Monografien

Galerie Vrais Rêves (Hg.), Thomas Kellner. Contacts 1997-2013, Lyon 10002014.

Thomas Kellner (Hg.), Thomas Kellner. Genius loci - Zwei Siegener im Zarenland, Lüdenscheid, Berlin 2013.

Metenkov House Museum of Photography (Hg.), Thomas Kellner. genius loci, Jekaterinburg 2014.

 

Ausstellungskataloge

Burkhard Arnold (Hg.), >> titles & icons <<, Köln 2013.

Jean Arrouye, Un art d'imagination, in: Galerie Vrais Rêves (Hrg.), Thomas Kellner. Contacts 1997-2013, Lyon 10002014, 4–5.

Artem Vjacheslavovich Berkovich, Georg Wilhelm Henning, in: Thomas Kellner (Hrg.), Thomas Kellner. Genius loci - Zwei Siegener im Zarenland, Lüdenscheid, Berlin 2013, 49–53.

Artem Vjacheslavovich Berkovich, Georg Wilhelm Henning, in: Metenkov House Museum of Photography (Hrg.), Thomas Kellner. genius loci, Jekaterinburg 2014, 7–13.

Artem Vjacheslavovich Berkovich, Thomas Kellner. genius loci, in: Ballarat International Foto Biennale, 2015, 22–23.

Andreas Bingener, Bergbau und Hüttenwesen imm mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Siegerland, in: Thomas Kellner (Hrg.), Thomas Kellner. Genius loci - Zwei Siegener im Zarenland, Lüdenscheid, Berlin 2013, 87–97.

Irina Chmyreva, genius loci, in: Thomas Kellner (Hrg.), Thomas Kellner. Genius loci - Zwei Siegener im Zarenland, Lüdenscheid, Berlin 2013, 9–14.

Irina Chmyreva, genius loci, in: Metenkov House Museum of Photography (Hrg.), Thomas Kellner. genius loci, Jekaterinburg 2014, 13–17.

Zhang Guotian (Hg.), Life of Photography, World of Dream. China Pingyao International Photography Festival, Pingyao 2014.

Milton & Penny Harris (Hg.), Head On. Photo Festival May 12 - June 8 2014, Bondi Beach 2014.

Carmen Oberst (Hg.), Bauwerke. Räume für den Augenblick und die Ewigkeit, Hamburg 2014, hier Bd. 12.

Verein zur Veranstaltung von Kunstausstellungen e.V. Düsseldorf (Hg.), Die Große Kunsstaustellung NRW Düsseldorf 2016, Düsseldorf 2016.

 

Sammelbände

Seltmann+Söhne (Hg.), Verlagsprogramm Frühjahr 2014, Lüdenscheid 2014.

 

Zeitschriften und Magazine

Artem Vjacheslavovich Berkovich, Georg Wilhelm Henning. Ein Siegener beim Zaren, in: durchblick, 21, Heft 1, 2016, 61–63.

Rudi Böhmer, Dürener Namen, in: Dürener Illustrierte Magazin für Düren, Jülich und Regio-Rur, 9, Heft 4, 2013, 3.

fehlt noch, fehlt noch, in: Ural Airlines Magazine UAM, 76, Heft 1, 2014, 68–71.

Annette Kaiser-Kemper, Auf Spurensuche im Zarenland. Thomas Kellner und der "Genius Loci", in: Top Magazin Siegen Wittgenstein, 2013, 90–91.

Ran Meng, The Field has Eyes. Images of the Surveillant Gaze, in: Photoworld, Heft 424, 2017, 22.

Victoria Musvik, photofestival in Uglich, in: Iskusstvo The Art Magazin, 81, Heft 3, 2014, 3–4.

Juliana Novoselova, Thomas Kellner. Verformer der Realität, in: Ural Airlines Magazine UAM, Heft 1, 2014, 68–71.

Stefanie Scheit-Koppitz, Genius Loci - Zwei Siegener im Zarenland, in: durchblick, 21, Heft 1, 2016, 1, 60.

Thomas Weber, Siegener Eisen-Kunst verbindet mit Russland, in: Werkstoff, 7, Heft 1, 2014, 10.

 

Fernsehbeiträge

4 Channel, Thomas Kellner Genius Loci 2013.

4 Channel, Thomas Kellner Genius Loci 2013.

4 Channel, Thomas Kellner Interview Genius Loci 2013.

41 Channel, Thomas Kellner Genius Loci 7.12.13.

5 Channel, Thomas Kellner Genius Loci. Thomas Kellner photographs Polevskoy [29.8.2012] 2012.

nakanune TV, Thomas Kellner photographs Jekaterinburg [22.8.2012] 2012.

OTV News, Thomas Kellner Genius Loci 14.11.13.

Pervouralsk TV, Thomas Kellner Genius Loci 2013.

Phoenix, 2nd International Industrial Photography Festival Shenyang 2016, Shenyang 2016.

Province Channel of Liaoning, 2nd International Industrial Photography Festival Shenyang 2016, Shenyang 2016.

UGMK, Thomas Kellner Genius Loci 2013.

Yamal-Region, Thomas Kellner Genius Loci 2013.

 

Online-Publikationen

Ausstellung: „genius loci – 2 Siegener im Zarenland“, unter: web.archive.org/web/20170324091010/http://www.siwiarchiv.de/.

Jim Casper, Thomas Kellner | LensCulture, unter: web.archive.org/web/20180718143203/https://www.lensculture.com/thomas-kelllner.

Jorrit Rutger Dijkstra, Thomas Kellner. Genius Loci.

 

Zitate

„Genau wie sein Landsmann und Vorgänger im Ural, Georg Wilhelm Henning, rekonstruiert Kellner die altgewohnte Umwelt, damit diese sowohl heute als auch in der Zukunft immer in Bewegung bleibt und stets neue Sichtweisen liefert.”

„Musik und Architektur, die Architektur ist wie ein Abschlusspunkt, der den künstlerischen Prozess vollendet und gleichzeitig ist er auch der Ausgangspunkt für eine neue künstlerische Reise des Betrachters - das ist Kellner.”

„Er fängt spielend den Rhythmus der von Menschenhand erschaffenen Welt, voll von errichteten Kirchenbauten und Fabriken ein, und serviert dem Betrachter nicht die Denkmäler im Einzelnen, sondern den Rhythmus der gesamten Landschaft.”

Chmyreva, I., 2013. genius loci. Thomas Kellner. Zwei Siegener im Zarenland. Berlin/Siegen: Seltmann+Söhne.

Ausstellungen

22. April - 12. Mai 2019
Kunstverein Alte Feuerwache, Dresden, Deutschland

10. September  - 15. Oktober 2017
Kloster Arendsee, Deutschland

26. März  - 10. Juni  2017
Kunstforum Gummersbach, Deutschland

22. August  - 22. September  2015
Ballarat International Photobiennale, Ballarat, Australien

8. - 29. November  2015
Kultur Flecken Silberstern e.V., Freudenberg, Deutschland

11. - 27. September 2014
Weisbachsches Haus, Plauen, Deutschland

20. November  2014 - 6. Januar 2015
RWE Siegen, Deutschland

16. - 23. September  2014
Pingyao International Photography Festival curated by Zhang Guotian, Volksrepublik China

6. - 11. August  2014
Photoparade Uglich, Russland

20. Mai  - 7. Juli  2014
CDU Fraktion, Landtag NRW,  Düsseldorf, Deuschland

19. Januar to 1. März  2014
Art Galerie Siegen, Siegen, Deutschland

genius loci - Two germans in the land of the Tsars
14. November  bis 15. Dezember 2013
Metenkow Haus der Fotografie, Jekaterinburg, Russland

Bilder

Preise

Technik: C-Print

Edition: 12+3 AP

Preise:

01-06: 2690 Euro / 2990 USD
07-09: 3690 Euro / 3990 USD
10-11: 4990 Euro / 5490 USD
12: 7900 Euro / 8190 USD

 

Besondere Einzelheiten finden sie in den Untertiteln der Bilder

 

>>> contact >>>

Collagen 2013

Hier sind einige Beispiele für Collagen auf Postkarten aus dem 2013 Mail-Art-Projekt 
 

critical mass competition

 thank you to the jurors of the cristical mass competition 2015 for their valuable comments:

YOUR JUROR COMMENTS

This is blowing my mind. It's really good!



Nice! Are you familiar with David Hockney's polaroids? Good luck! - S.Bohnacker

 

Interesting technique.

 

More information about technique used and why selected would be desirable. Some nice compositions (second to the last a bit cluttered) and I enjoyed overall.

 

These photographs, which call to my mind the work of Chuck Close and reference the beautiful artisanal mosaic work found in many cultures, in particular, Russia.

 

They are at once careful architectural studies and whimsical impressions.
I'd like to know more about the technique. This could be addressed more fully in your statement.


“Genius Loci”  is so unique and  different. Documentary but abstract of a German CIty (Siegen) and two Russian Cities (Yekaterinburg and Perm) Like the Bernd and Hilda Becker Dusseldorf School have been thrown from their deadpan style to a new vision through a prism fracturing ones view that drags the viewer in. -- Geoffrey Koslov

 

Interesting body of work. I like the treatment of the subject

 

Technical tour de force. Images are aesthetically pleasing as well as storytelling.

 

Interesting historically and a unique manner of creating the images.

 

An interesting connection in the history of industrial architecture! Thank you very much for having installation shots (I was curious how large these were on the wall) on your website and the video explaining the project further. Very helpful! Thank you for submitting your great project to Critical Mass this year. Laura Moya, Photolucida

 

Visually very powerful, but I'd like to hear more about what you feel the technical process you've chosen adds to what you intend to communicate. Is it solely a visual exercise using your technique and the area you choose to examine or is there something more?

Thomas, always a pleasure to view your work. Best of luck! Madeline Yale Preston

 

Inventive and unusual. This really frames your subject in a new way. The narrative you tell sets the scene nicely. For me, the strongest images are the ones that go beyond simple, straightforward architectural shots (buildings shot from the front, for example). I appreciate the images with more nuance in composition/design. This is worth continued exploration! Thank you for sharing it with us. -Laura Valenti

thank you for cooperation

Share