Zanier, Luca

Luca Zanier, Zürich, Schweiz

Luca Zanier wurde 1966 in Zürich geboren. Nach seiner Ausbildung zum Fotografen arbeitete er als Assistent für zahlreiche nationale und internationale Fotografen. Danach gründete Zanier sein eigenes Studio in Zürich und arbeitet seit 1993 als selbständiger Fotograf mit den Schwerpunkten Landschaften, Stills, People und Dokumentation sowie freie künstlerische Arbeiten. Seit 2000 sind Fotografien von Zanier in verschiedenen Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland zu sehen. Seine Arbeiten wurden im Rahmen von Gruppenausstellungen wie "Descubrimientos PHE" in Madrid, dem Fotofestival "VoiesOff" in Arles und dem Festival "Mois européen de la photographie" in Luxemburg gezeigt. Galerien wie "Primo Piano" in Neapel, "Le Magasin des Jouets" in Arles und die "Galerie Anzenberger" in Wien haben exklusive Ausstellungen mit Werken von Zanier veranstaltet. 2013 nahm Zanier unter anderem an den Ausstellungen "Atomic Surplus" in Santa Fe (USA), dem "Noorderlicht Photo Festival" in Groningen (NL) und dem Photo Museum in Riga (LV) teil.
 
Zaniers Arbeiten wurden in Frankreich, der Schweiz und Litauen mit Preisen ausgezeichnet. Im Jahr 2010 erhielt er eine "Ehrenvolle Erwähnung" bei der Review Santa Fe in New Mexico, USA. Außerdem erhielt er den Silberpreis des Prix de la Photographie Paris in der Kategorie "Fine Art". 2012 wurde er von "Open Show Switzerland" ausgezeichnet. In jüngster Zeit haben Zeitungen und Zeitschriften wie "Le Monde", "Geo International", "Newsweek" sowie "Wired" und "Polka Magazine" über seine Arbeit berichtet. Zaniers erstes Buch mit dem Titel "Power Book" wurde im Juni 2012 bei Benteli veröffentlicht.

Raum und Energie

Riesige Räume, endlose Gänge, breite Schleusen, kryptische Schilder, kombiniert mit kilometerlangen Kabeln und Rohren. Sie bilden ein technisches Universum, das eine kühle Logik ausstrahlt. Eine verborgene Welt, die nur wenigen bekannt ist und die dennoch einen großen Einfluss auf unser tägliches Leben hat, ja sogar absolut notwendig ist. Kernkraftwerke, Kohlekraftwerke, Lagerstätten für Atommüll und andere Energiesysteme können einen Besucher gleichzeitig einschüchtern und faszinieren. Sie scheinen anderen Planeten oder Science-Fiction-Filmen entsprungen zu sein. Seltsame Welten, die eine kühle Logik ausstrahlen; Kathedralen der Industrie, Tempel einer energieverschlingenden Gesellschaft. Energiesysteme sind verborgene Universen, die nur wenigen Menschen zugänglich sind und die gegen Unfälle und terroristische Angriffe bestens geschützt sind.

Meine Absicht ist es, diese Anlagen auf künstlerische Art und Weise filmisch festzuhalten. Die reine Information steht im Hintergrund. Es geht mehr um Perspektiven, Farben und Formen. Was ich vorschlage, ist, die Technik in Ästhetik aufzulösen, zumindest bis zu einem gewissen Grad. Nur die Bildunterschrift wird den Betrachter daran erinnern, was er vor sich hat: Ein hochkomplexes System, von dem unser modernes Leben abhängt. Energiesysteme, die uns dienen und uns gleichzeitig bedrohen können.

Bücher

2012 Power Book" von Luca Zanier, veröffentlicht von Benteli (Schweiz)

Sammlungen

2012 Fachstelle für Kultur Kanton Zürich, Zürich (CH)

Share