Luthringer, Mark

Mark Luthringer, Oakland, Kalifornien, USA

Hancock Fabrics ist in das Target Center umgezogen Künstler-Statement

Bei diesen Bildern geht es mir nicht um die Erhaltung der Architektur. Ich versuche - in Fotografien - die süße Melancholie dieser Orte zu bewahren, die durch Vernachlässigung, Verfall, Veralterung und unbeabsichtigte Ergebnisse hervorgerufen wird. Gleichzeitig beabsichtige ich, den Begriff der Nostalgie zu sezieren, der eine andere Art ist, die oben erwähnte "süße Melancholie" zu beschreiben. Nostalgie mag zwar eine einfache Verherrlichung der Vergangenheit sein, wenn wir zurückblicken, aber sie ist auch eine morbide Faszination für das Altern, den Tod und die Unbedeutsamkeit unseres Lebens in der geologischen Zeit. Der Gedanke an unsere eigene Sterblichkeit scheint uns einen seltsamen Trost zu spenden.

Die modernistischen (und damit auch utopischen) Untertöne einiger dieser Architekturen machen ihren Verfall und ihre Verlassenheit für mich noch ergreifender. Utopismus kann wie eine umgekehrte Nostalgie wirken, und wenn wir mit Nostalgie auf diese Orte zurückblicken, schließt sich ein Kreis: Wir leben in der Zukunft, auf die einige dieser Architekturen anspielen und die sie zu umarmen versuchten.

Die Anfertigung dieser Bilder hat mir geholfen zu erkennen, dass die Geschichte eines Gebäudes auch die Geschichte des Bodens ist, auf dem es steht, seines Viertels, seiner Stadt usw. sowie die seiner Erbauer, Designer, Eigentümer, Mieter, Bewohner usw. Wie eine Zeitkapsel, die man im Freien liegen lässt, kann ein Gebäude die Zeit, in der es geboren wurde, kanalisieren, aber vielleicht wird durch die Alterung alles, was es erlebt, aufgezeichnet, behandelt und später weitergegeben, wenn das Gebäude beobachtet, betrachtet oder fotografiert wird.

Share