Baker, Tamany

Tamany Baker, Bristol, Großbritannien

Auf der Grundlage eines MA in Dokumentarfotografie und eines Bachelor-Abschlusses in Psychologie untersucht meine Arbeit die Schichten der Psyche und die Spannung zwischen der natürlichen Welt und unserer modernen Existenz, sei es in den Eisfeldern Islands oder in meinem eigenen Garten.  Ich reagiere instinktiv auf meine persönlichen Erfahrungen, indem ich unterbewusste Erzählungen und einen Sinn für Rituale einsetze, um das Publikum einzubeziehen und das "körperlose Auge" der kartesischen Rationalität in Frage zu stellen.

Tamany Baker fotografiert seit über fünfundzwanzig Jahren und arbeitet derzeit als Künstlerin und Universitätsdozentin für Fotografie und visuelle Kultur, wobei sie ihre Arbeiten regelmäßig international ausstellt.  Die Serie Living with Wolfie (Leben mit Wolfie), die die ergreifenden Geschenke dokumentiert, die ihre Katze zu ihr nach Hause bringt, wurde bei den Sony World Photography Awards 2009 in der Kategorie Conceptual and Constructed Fine Art ausgezeichnet.

Living with Wolfie

Die Serie dokumentiert meine Reaktion auf die "Geschenke", die Wolfie, meine geliebte Katze, ins Haus bringt. Zuerst empfand ich eine Art Horror: diese toten Kreaturen, die in verschiedenen Teilen meines Hauses auf mich warteten. Dann sah ich Wolfie an und versuchte, die Instinkte zu verstehen, die sie dorthin gebracht hatten. Das erinnerte mich an die Schwierigkeiten, die ich habe, die Verhaltensweisen des anderen Geschlechts oder eines anderen Stammes zu verstehen. Damals war mein Ex-Partner untreu gewesen, und ich sah einige Parallelen darin, mit den schwierigen Gewohnheiten des "Anderen" zurechtzukommen und gleichzeitig seine Andersartigkeit zu akzeptieren.

Der zeremonielle Aspekt dieser Fotografien ähnelt dem viktorianischen Brauch, aus den Fotos verstorbener Angehöriger einen Schrein zu machen, der mit Blumen und Haarlocken die Erinnerung an die Lebenden bewahrt. Mit diesen Bildern fotografiere ich stattdessen einen Schrein, indem ich mich auf die sich verändernden Muster der Natur einlasse, um mich der Erinnerung an den Tod und den Verlust anzunähern. Sie sind vielleicht auch ein Weg, bestimmte destruktive Verhaltensweisen in mir selbst (meinem eigenen fremden "Anderen") anzuerkennen, da ich Wolfies Komplize beim Spielen mit den toten Tieren werde.

Share