Nützliche InformationenNewsroom

15. März 2020: Brasílias sechzigster Geburtstag beim Kunstverein Offenbach

„In diesen mit Brasília verknüpften Werken würdigt Kellner die Architektur der Stadt, indem er die Kraft und die Überlegenheit ihrer Formen anerkennt.“ (André Corrêa do Lago)

Der deutsche Fotokünstler Thomas Kellner reiste von 2005 bis 2009 regelmäßig nach Brasília, um die Planhauptstadt Brasiliens sowie deren einzigartige Architektur künstlerisch festzuhalten. Anlässlich Brasílias 60. Geburtstags ruft Kellner sein Projekt erneut ins Gedächtnis zurück und erinnert an die utopische Grundidee Brasílias. Es sollte eine Stadt sein, in der Milch und Honig fließen und die alle nur denkbaren menschlichen Bedürfnisse möglich macht, voller Fortschritt und Zuversicht. Hinter der futuristisch anmutenden Hauptstadt Brasiliens, erbaut von den „candangos“, verbirgt sich zudem ein Meisterwerk visionärer Architekten und Stadtplaner der Moderne, deren Arbeit auch Thomas Kellner begeistert. Kellner würdigt mit seinem Schaffen besonders den brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer, der als Hauptfigur hinter den modernistischen Bauten der Stadt steckt. Niemeyer nutzte die Möglichkeiten des damals noch neu gewonnen Stahlbetons und dessen Verformbarkeit wie niemand vor ihm und schuf eine ,,Symphonie der Formen.“ Er verlangte gar Unmögliches und schien mit seiner Architektur die Gesetze der Schwerkraft aufzuheben. Hiermit brachte er eine einzigartige und moderne Leichtigkeit in die Architektur, die zuvor technisch nicht für möglich gehalten wurde. Mit seinen Arbeiten verleiht Thomas Kellner der Architektur Brasílias seine eigene Handschrift. Er komponiert aus den beeindruckenden Bauten neue, konstruktiv-dekonstruktivistische Bildgestaltungen und erschafft einen anderen und unverwechselbaren Blickwinkel auf die Hauptstadt Brasiliens. Kellners künstlerisches Vorgehen hierbei ist eigenwillig, gar experimentell und dennoch schafft er es die Stadt auf eine neue, nie dagewesene Art und Weise zu interpretieren und sie unserem Auge begreiflich zu machen. Sein Stil ist dabei ebenso modern wie die Gebäude selbst, die Thomas Kellner für sein Projekt fotografierte. Mit seiner Arbeit über Brasília leistet er einen visuellen Beitrag, der angesichts der kurzen Historie und dem gerade einmal sechzigjährigen Bestehen der Stadt beeindruckend ist. Letzten Herbst konnte man Thomas Kellners Ausstellung über Brasília im Bundesverfassungsgericht Brasiliens bestaunen. In Kürze (03.04.–30.04.2020) hängen einzelne Werke, sowie erstmalig veröffentlichte Skizzen seines Projektes im Kunstverein Offenbach.
 „Kellner hat etwas sichtbar gemacht. Wir sehen nicht nur die physische Komponente von Beton und Glas, sondern auch die Vision, die hinter dem Bau dieser Gebäude steckt.“ (Paul Wombell)

Thomas Kellner – Brasília, Betongewordene Utopie
2.–25. Juni 2020 
Kunstverein Offenbach 

Kunstverein Offenbach e. V.
Aliceplatz 11, KOMM-Center, 1. Stock
63065 Offenbach

info@kunstverein-offenbach.de
www.kunstverein-offenbach.de

Öffnungszeiten
Montag bis Samstag 14:00 bis 18:00 Uhr

Share