Blog

Ausstellungen 1-4/4: Kuratorin Elisabeth Claus

Curator Elisabeth Claus

Elisabeth Claus als Vorsitzende des Neuen Kunstvereins e.V. in Aschaffenburg

Über Elisabeth Claus

Seit 1991 leitet Elisabeth Claus den Neuen Kunstverein e.V. in Aschaffenburg. Bis heute kuratiert sie sämtliche Ausstellungen mit Leidenschaft und machte den Kunstverein zu ihrer zentralen Lebensaufgabe. Frau Claus ist 1948 in Pfarrkirchen geboren und zog für ihr Studium nach Würzburg. Sie studierte Literaturwissenschaften, Geschichte, Kunstgeschichte, Soziologie, Politikwissenschaft, Psychologie und Pädagogik, was sie zur bayerischen Staatsbeamtin machte. Nachdem Sie 1977 für sechs Jahre als Lehrerin an einem Gymnasium in Würzburg gelehrt hatte, entschied sie sich ihren Lebensmittelpunkt nach Kairo zu verlegen.
In Ägypten arbeitete sie als Herausgeberin des einzigen deutschsprachigen Monatsmagazins. Sie schrieb als freie Journalistin unter anderem für Cairo Today und die Süddeutsche Zeitung. Frau Claus organisierte Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und setzte sich in Zusammenarbeit mit der GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) für Entwicklungsprojekte in arabischen Ländern mit dem Schwerpunkt für Beduinenfrauen ein. Die Stärkung der Position von Frauen in unserer Gesellschaft vertritt Frau Claus auch in ihrem Kunstverein. Sie integriert Künstlerinnen entweder paritätisch oder dominant in ihr Ausstellungsprogramm. Gerade als weibliche Kuratorin möchte sie ihre Geschlechtsgenossen in einem Kunstmarkt, in dem sich mehrheitlich Männer bewegen, soweit wie möglich unterstützen. Als sie 1989 von Kairo zurück nach Deutschland kehrte, setzte sie ihre Lehrtätigkeit an Gymnasien, dieses Mal in Aschaffenburg, fort. Dort stellte sie schnell fest, dass es in der Stadt keinen Kunstverein gab. Laut Frau Claus sind Kunstvereine sehr sinnvolle und bürgerschaftliche Engagements, den sie unmittelbar in Aschaffenburg ins Leben rufen wollte. Durch ihre Auslandserfahrung wusste sie, dass Kunstvereine eine tolle, weitgehend, deutsche Erfindung sind, für die uns auch viele andere Länder beneiden (Im ADKV, die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine „[…] sind 300 Kunstvereine aus 242 Städten und Gemeinden organisiert. Die Kunstvereine der ADKV haben über 100.000 Mitglieder und ihre Ausstellungen werden von über einer Million Besuchern pro Jahr gesehen“). Im Jahr 1991 gründete Frau Claus den Verein mit einer Reihe von Unterstützern und engagierten BürgerInnen, die ihr geholfen haben, einen ganz besonderen Ort der Kunst in Aschaffenburg aufzubauen. Zuvor hatte sie noch für ein Kunstmagazin geschrieben, wodurch ein großes Netzwerk entstand. Durch viele dieser Verbindungen entstanden bereits zahlreiche Ausstellungen, von denen der NKV profitierte. Die Anfangszeit des NKVs war eine sehr spannende Zeit. Frau Claus war neu in der Stadt und lernte viele neue Leute kennen. Am Anfang kostete es viel Überzeugungskraft als Leiterin des Kunstvereins, doch sie hatte das Glück, immer gute Unterstützer in der Bevölkerung zu finden. Insbesondere aus der Kommunalpolitik, namentlich vom Oberbürgermeister Klaus Herzog, erhielt sie zahlreiche Unterstützungen. Seit ihrer Pension im Jahr 2003 engagiert sich Frau Claus ausschließlich für den NKV und hofft, ”dass es dem Kunstverein weiter gut geht, dass er weiter viel bürgerschaftliches Engagement bekommt und wenn ich ihn mal in andere Hände geben muss, dass es gut weitergeht”.

Kontakt

Neuer Kunstverein Aschaffenburg e.V.
Landingstraße 16
DE 63739 Aschaffenburg
+49 6021 299278
nkvaschaffenburg@t-online.de
www.kunstlanding.de

Autorin

Michelle Hewett, geboren am 12. September 1995 in Flensburg
Studiengang: Literatur, Kultur, Medien und Medienwissenschaften
Praktikum: im Atelier Thomas Kellner 2020
Besondere Interessen: Film, Literatur, Kultur und Reisen
Ziele: In Amerika leben

Share