ArtistPublications

LichtBild-ZeitRaum, 1995, Kunstverein Hildesheim

LichtBild-Zeitraum, Kunstverein Hildesheim, 1995

Kellner, T., 1995. Dying Nature. In: LichtBild – ZeitRaum. Hildesheim: Kunstverein Hildesheim.

Thomas Kellner: Dying Nature

 

Der Baum, oft als Symbol von Leben, ist seit dem Bewusstseinswandel der letzten Jahre um Symbol fuer Umweltverschmutzung geworden. Tote, abgestorbene Baeume stehen ueerall in der Landschaft, doch nimmt man sie aum noch wahr. Haben wir uns schon daran gewoehnt, dass um uns herum die Natur stirbt? Gehoert das Tote, wie die Kriege schon zu unseren alltaeglich akzeptierten Bildern? Wohl kaum. Die toten Baeume begegneten mir im Sommer 1994 in Norddeutschland. Sie standen ueberall, auf den Feldern, an den Strassenraendern und in den Waeldern wie Mahnmaeler, Skulpturen und mahnten als Zeitzeugen zum Nachdenken. Meine Betroffenheit ueber diese oft bizarren Gebilde setzte ich mit verschiedenen Kameras ohne Linse in Fotografien um, die noch immer die Abstraktheit der Formen, aber auch meine Emotionen in der Begegnung mit den einzelnen Baeumen spiegeln. In drei verschiedenen Ansaetzen versuchte ich mich dem Phaenomen zu naehern. Zum einen arbeitete ich mit kleinen Filmdoeschen, die mir Einzelbilder im gestreckt verzerrten Hochformat lieferten und die Grundlage fuer grosse Darstellungen geben sollten. Zum anderen komponierte ich mit einer Kamera von 1,50 m Laenge auf einem 36er-Film zwei Kleinbildpanoramen, in denen, sich entweder wiederholend oder additiv ueberlappend eine Landschaft nur mit toten Baeumen gezeigt wird. Zuletzt erarbeitete ich eine Serie von zehn Bildern mit einer 11-Loch-Kamera, mit der ein Motiv elfmal zu einem Muster zusammengezogen wird. So ergibt sich aus den drei Ansaetzen eine erschreckende, zuweilen auch ironisch-dekorative Arbeit zu einem Thema von aktueller Bedeutung

 

(Thomas Kellner in: „LichtBild-ZeitRaum“, Thomas Kellner/Tina Haupt, Kunstverein Hildesheim, Germany, exhibiton catalogue, 1995)

 

>>> Dying Nature

>>> 11-pinhole images

 

Share